Achtklässler bei Ustersbacher

Am Montag, 29.01.2018 ermöglichte die Privatbrauerei Ustersbach den Klassen 8c und 8d, sich ein Bild über grundlegende biologische Abläufe, Verfahrenstechnik und betriebswirtschaftliche Aspekte in der Bierherstellung zu machen. In diesem Schuljahr hatten sich die Schüler im Biologieunterricht mit Stoffwechselwegen verschiedener Organismen (z. B. Fotosynthese, Gärung, Zellatmung) auseinandergesetzt. Die Bedeutung dieser Prozesse für die Lebensmittelindustrie wurde ihnen an diesem Tag an zahlreichen praktischen Beispielen vor Augen geführt.

„Ustersbacher – Hier trifft Tradition auf Moderne“ – von diesem Firmenmotto, der seit 1605 ortsansässigen Brauerei, konnten sich die Achtklässler des SGDs gleich selbst überzeugen, als sie von Firmenchefin Frau Schmid im nach langjährigen Umbau nagelneu wiedereröffneten und mit modernsten Brauanlagen ausgestatteten Sudhaus herzlich begrüßt wurden. Bevor die Schüler Gelegenheit hatten, Schrotmühlen, Maischgefäße, Läuterbottiche und vieles mehr zu inspizieren, stellte Frau Schmid kurz die Firmenphilosophie vor und munterte die Schüler immer wieder auf ihr Wissen zu Rohstoffen des Bieres, gemäß dem deutschen Reinheitsgebot (Gerste, Hopfen, Wasser) und einzelnen Brauschritten (z. B. Einmischen, Läutern, Hopfengabe), einzubringen. Sie betonte, dass es der Firma ein großes Anliegen ist, ihren Beitrag zu einer gesunden und nachhaltigen Umwelt zu leisten – sei es durch Investitionen in erneuerbare Energien, die Verwendung recyclebarer Mehrweg-Glasflaschen oder den Einkauf qualitativ hochwertiger Rohstoffe aus regionalem Anbau. Eine weitere Besonderheit der Brauerei ist, dass sie noch immer über eine eigene Flotte von 40 LKW verfügt, um den direkten Kundenkontakt aufrechtzuerhalten.

Anschließend erkundeten die Schüler und Schülerinnen gruppenweise Flaschenreinigungs- und
-abfüllanlagen sowie den Gärkeller, in dem die Hefen (einzellige Pilze) aktiv sind und durch Gärungsprozesse für die Alkoholbildung im Bier sorgen. Fasziniert waren die Schüler vor allem von den riesigen Mengen an Flaschen, – pro Tag mehr als eine Million – die in „Affengeschwindigkeit“ sortiert, gereinigt, von High-Tech-Kameras auf Beschädigungen überprüft und mit dem Gerstentrank befüllt werden.

Nach der Erkundung des Firmengeländes und gemeinsamer Brotzeit machten sich die Schüler wohlgestärkt durch belegte Semmeln, leckere hauseigene Limonaden und alkoholfreies Hefeweizen gemeinsam mit den begleitenden Lehrkräften, Herrn Greiner, Herrn Stender, Frau Thillike und Frau Kreß, um viele Eindrücke und Informationen reicher zurück auf den Heimweg zur Schule.

Nochmal vielen herzlichen Dank für die spannende Firmenbesichtigung und die tolle Bewirtung!

Kristina Kreß