Crossmedia-Wettbewerb

Laura Gastl berichtet am 13.12.2017 ausführlich in der Augsburger Allgemeinen Zeitung über die Spitzenplatzierung unseres Wahlkurses 3D-Druck am SGD:

„Aus einem Wahlkurs wurde eine Schülerfirma, aus Spielerei in der Schule ein Onlineshop: Das Schmuttertal-Gymnasium in Diedorf hat mit seinem 3D-Druck-Onlineshop (SGD3D) beim bayernweiten Crossmedia-Wettbewerb den dritten Platz in der Sparte „Apps – Webs“ gewonnen. Organisiert wurde der Wettbewerb vom bayerischen Kultusministerium in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Rundfunk.
Auf den Gewinn ist Tobias Wohlhüter aus der neunten Klasse besonders stolz. Er ist Mitglied im Vorstand des Wahlkurses 3D-Druck, der sich seit der Gründung 2014 stetig weiterentwickelte. Onlineshop und Website sind zu 100 Prozent selbst programmiert. „Seit dem letzten Jahr starten wir richtig durch“, schwärmt der Schüler. Die Anmeldung zum Wettbewerb lief ganz unspektakulär zu Beginn des Schuljahres: „Wir wollten einfach mal schauen, wie unsere Chancen stehen. Da haben wir uns spontan kurz vor Einsendeschluss beworben.“ Anfang November kam dann die Einladung zur Preisverleihung nach München.
Insgesamt nahmen über 880 bayerische Schüler mit mehr als 100 Beiträgen am Wettbewerb teil. In sieben Sparten – vom Layout über Musik bis hin zum Kurzfilm – setzten die Teilnehmer ihre kreativen Ideen mit aktueller Computertechnologie und Software um. Auch Ministerialrat Michael Weidenhiller, Leiter des Referats für kulturelle Bildung im bayerischen Bildungsministerium, zeigte sich angetan von „Fantasie und Einfallsreichtum, Interesse und Verständnis der Jugendlichen“.

Im Falle von SGD3D hat sich ein schulinternes Projekt zu einem international erreichbaren Onlineshop ausgeweitet. „Noch gehen wenige Bestellungen ein, doch die Kapazitäten für mehr sind da“, erklärt Tobias Wohlhüter.
Gemeint sind die beiden 3D-Drucker, die für die Schülergenossenschaft in Betrieb sind. Einer der beiden Drucker wurde gleich zum Start des Wahlkurses vom Förderverein des Schmuttertal-Gymnasiums gespendet. Armbänder, Fidget Spinner oder Stiftehalter werden damit hergestellt und unter anderem in der Schule verkauft. „Es wurden auch schon Schlüsselanhänger zu Werbezwecken für den örtlichen Dönerladen angefertigt“, ergänzt Michael Hinterleitner. Er ist Kunstlehrer und Wahlkursleiter von SGD3D. Der Lehrer freut sich über das gute Ergebnis bei dem renommierten Wettbewerb. Er ist selbst Mitglied bei der Genossenschaft, doch die Verantwortung liegt vollständig beim Schülervorstand, bestehend aus Tobias Wohlhüter, Alexander Mandera und Moritz Aschenbrenner. Neben Produkt-, Soft- und Hardwareentwicklung gehört zu den Aufgaben auch die Buchhaltung.


Beim Crossmedia-Wettbewerb hat der Schülerverein ein Preisgeld in Höhe von 300 Euro gewonnen, „was wohl vollständig in unsere Forschung fließen wird“, berichtet Hinterleitner. Für die zukünftige Weiterentwicklung des Wahlkurses ist schon so einiges in Planung. So soll zum Beispiel ein neuer 3D-Drucker „von null auf aufgebaut werden“, wie es der Kunstlehrer beschreibt. Außerdem ist eine benutzerfreundliche Funktion geplant, die es ermöglichen soll, die Drucker in der Schule von zu Hause aus zu steuern – das Ganze videoüberwacht. Kunsterzieher Michael Hinterleitner fasst zusammen: „Wir versuchen, möglichst viele Seiten auszuloten.“