Archiv der Kategorie: Wettbewerbe

Hier sind Preisträger verschiedener Wettbewerbe zu finden.

Alles „Checkos“ oder was?

Das ganze Schuljahr lang wurden eifrig Aufgaben gelöst und sog. „Checkos“ gesammelt. Es hat sich gelohnt: Am Freitag, den 14.7.17 stand unsere diesjährige Bestenliste fest:

  • Platz 1 mit 8276 Checkos für Alexander Mandera, 10c
  • Platz 2 mit 7176 Checkos für Frederik Mondel, 6c
  • Platz 3 mit 4322 Checkos für René Mandera, 5a

Herzlichen Glückwunsch für diese herausragenden Leistungen!

Lucia Randak

DAK – Plakatwettbewerb 2017

Am 10.07.2017 wurden die Schülerinnen Annalena Metschke, Johanna Schiepp und Jedidja Liesegang aus der Klasse 9d mit einem vierten Platz beim DAK – Plakatwettbewerb 2017 in Bayern ausgezeichnet.
Sie gestalteten mit großem Einsatz ein Plakat zu dem Wettbewerbsthema „bunt statt blau“.
Dies ist eine Kampagne der Krankenkasse DAK Gesundheit gegen das sogenannte Komasaufen. Frau Baumann von der DAK Augsburg überreichte die Preise.

Die Schülerinnen schreiben selbst über ihre Arbeit:
„Wir haben ein großes Auge gestaltet, das bis auf die dunkle, blaue Iris hell und bunt ist. Durch den Alkohol kann man durch das Auge nicht mehr scharf sehen. Der Alkohol nimmt dir die klare Sicht für die Realität, was keine Lösung ist, um mit seinen Problemen fertig zu werden!“, so Annalena, Jedidja und Johanna.

Dieser 4. Preis ist ein wirklich großer Erfolg, denn bundesweit wurden mehr als 7000 Plakate eingereicht.

Super gemacht und herzlichen Glückwunsch!

Michael Hinterleitner

Herausragende „Kängurus“ am SGD

Auch in diesem Schuljahr nahmen wieder über 200 Schülerinnen und Schüler des SGD am Känguru Wettbewerb teil.

Neben Urkunden und tollen Teilnehmerpreisen waren Spiele, Bücher und T-Shirts zu gewinnen. Über einen herausragenden ersten Preis dürfen sich Elisa Atterer (6a) und Till Barnstedt (6b) freuen.
Besonders erfolgreich waren auch Mark Reichel (5a), Maximilian Schindler (8a) und Niklas Butzki (10d). Sie gewannen jeweils einen zweiten Preis.
Dritte Preise gingen an Jonas Paesler (5b), Julian Gerner (5d), Jannik Remy (6a), Samuel Spreng (6b), Paula Krebs (6c), Frederik Mondel (6c), Fiona Ziegler (6b), Philipp Himml (6a), Mina Brenner (6d), Finn Hummel (6b), Sonja Wagner (7c), Benedikt Erdt (7a), Bastian Weidner (8a), Tom Papke (Q11) und Hannes Tucholl (Q11).

Herzlichen Glückwunsch!

Maximilian Greiner

 

Fünf erste Plätze beim Informatik-Biber-Wettbewerb

In der Woche vom 07.11. bis 11.11.2016 war es endlich wieder soweit: 297 Schüler des Schmuttertal-Gymnasiums nahmen am Informatik-Biber teil. Insgesamt beteiligten sich an 1.750 Schulen 290.808 Kinder und Jugendliche aus ganz Deutschland.

Bei allen Aufgaben konnte man sein strukturiertes sowie logisches Denken unter Beweis stellen, da für die Beantwortung keine Vorkenntnisse aus der Informatik von Nöten waren. Insgesamt 15 Fragen galt es zu beantworten – für jede korrekte Antwort konnte man je nach Schwierigkeitsgrad 6 bis 12 Punkte gewinnen bzw. bei falscher Antwort 2 bis 4 Punkte verlieren. Weitere Informationen zur Vergabe der Punkte können hier nachgelesen werden.

In diesem Jahr waren unsere Schüler besonders erfolgreich: Insgesamt fünf erste Plätze konnte Herr Manhardt mit einer Urkunde, einem Sachpreis sowie einer von der Schule gesponserten Schokoladen-Maus prämieren. Wir gratulieren Paul Bachmann (10D), Niklas Butzky (10D), Rafael Grabolus (10C), Susanne Meyer (7C) sowie Hannes Völk (10D) zu ihrem 1. Platz.

15 unserer Schüler und Schülerinnen belegten einen guten 2. Platz und konnten sich somit über eine Urkunde sowie einen Sachpreis freuen. Auch unsere Drittplatzierten wollen wir nicht vergessen – insgesamt 85 Urkunden wurden hierfür verteilt! Somit haben über 35% unserer teilnehmenden Schüler eine Platzierung beim diesjährigen Informatik-Biber erreicht – ein sehr erfreuliches Ergebnis!

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Informatik-Bibers 2016 können hier mit ihrem Login ihr individuelles Ergebnis im Wettbewerbssystem noch einmal einsehen und ihre Antworten prüfen.

Ich hoffe auch auf eine erfolgreiche Teilnahme im kommenden Schuljahr!

Anja Stube

 

 

Debattieren will gelernt sein…

Das Wort „debattieren“ kommt ursprünglich aus dem Französischen von „débattre“ und bedeutet (nieder-)schlagen. Auch wird die Debatte des Öfteren als Streitgespräch bezeichnet. Doch dieser vermeintlich negative Wortursprung täuscht. So will Jugend debattiert nicht wirklich das Streiten im herkömmlichen Sinne anregen, aber wohl mag es das Gespräch besonders zwischen Jugendlichen fördern, um die allgemeine und kritische Meinungsbildung zu schulen.

So wurde der verbale Austausch in diesem Schuljahr zum zweiten Mal am Schmuttertal-Gymnasium in Diedorf gefordert und gefördert. Unter den Neuntklässlern gab es engagierte TeilnehmerInnen, die sich in den beiden Qualifikationsrunden mit den Themen „Soll jeder Schultag mit einer Stunde Fitness beginnen?“ und „Sollen an unserer Schule Schultiere gehalten werden?“ beschäftigten. Alle Neuntklässler durften zuschauen, wie sich Sarah Friedrich, Fabian Miorin, Magnus Kühne und Tobias Berchtold  ins Finale vorkämpften. Tobias musste gesundheitsbedigt kurz vor dem Beginn der Finaldebatte seiner Mitschülerin Karolin Hasenmüller den Vortritt lassen.

In der Finaldebatte zum Thema „Soll an allgemeinbildenden Schulen die handwerkliche Ausbildung gestärkt werden?“ versuchte die Proseite, vertreten von Sarah Friedrich und Fabian Miorin, die Kontraseite – in diesem Fall Magnus Kühne und Karolin Hasenmüller – von jener Stärkung zu überzeugen. Einer recht abwechslungsreichen und niveauvollen Debatte folgte eine schwere Entscheidung der fachkräftigen Jury, die aus Lehrern und Schülern bestand. Letztendlich hatten Sarah und Fabian die schlagkräftigeren Argumente und ziehen in die nächste Runde, den Regionalentscheid ein. Ob sie dort dann genauso überzeugend „streiten“ bzw. debattieren können, wird sich im Februar zeigen.

Jeder Finalist gewann einen Buchpreis, der von der Buchecke Diedorf gestiftet wurde. Die Erst- und Zweitplatzierten dürfen zudem an einem kostenlosen Rhetoriktraining Ende Januar in Augsburg teilnehmen.

 

 

Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen

Am 6. Dezember fand in der Aula unserer Schule der Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs der sechsten Klassen statt. Seit 58 Jahren wird dieser Wettbewerb jährlich vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels veranstaltet, um „Begeisterung für Geschichten zu erwecken und die Faszination des Erzählens zu vermitteln.“ Dies gelang den vier Klassensiegern Jannik Remy (6a), Klara Neumann (6b), Dorian Heel (6c) und Emily Wacek (6d) mit ihren Vorlesekünsten auf beeindruckende Weise.
In der ersten Runde hatten sie Gelegenheit, aus einem selbst ausgesuchten Buch vorzulesen. Dabei durfte sich das Publikum über eine abwechslungsreiche Auswahl an unterhaltsamen Jugendbuchausschnitten freuen.
Danach gab es eine zweite Vorleserunde aus einem unbekannten Text. Alle vier Teilnehmer faszinierten das Publikum ebenso wie die Jury, die sich ihre Entscheidung nicht leicht machte. Am Ende stand Dorian Heel als Sieger fest. Er wird unsere Schule beim Kreisentscheid vertreten. Dabei wünschen wir ihm viel Erfolg!

Ursula Köstler

 

Deutscher Nachhaltigkeitspreis für das Schmuttertal-Gymnasium Diedorf

Die Preiskugel des Deutschen Nachhaltigkeitspreises
Die Preiskugel des Deutschen Nachhaltigkeitspreises. Bildquelle: Frank Fendler, Urheber: Britt Berger, https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Award_DNP_2013.jpg

Wir freuen uns sehr, dass mit der Verleihung des Bayerischen Energiepreises und des Deutschen Nachhaltigkeitspreises die herausragende Arbeit der Architekten  und der Hochbauabteilung des Landkreises Augsburg in Bayern und Deutschland ausgezeichnet wurde:

https://www.nachhaltigkeitspreis.de/2016_bauen_schmuttertal-gymnasium_detail/

Die Schulgemeinschaft des SGD spürt die hervorragende bauliche Qualität seit einem Schuljahr ganz unmittelbar, z. B. an der konstant guten Luftqualität und der Temperaturregulierung im Haus.

Umweltbewusstsein, schonender Umgang mit Ressourcen und Nachhaltigkeit sind ganz wichtige Erziehungsziele der bayerischen Gymnasien. Dieser Preisverleihungen geben unseren Schülerinnen und Schüler nun einen ganz unmittelbaren Bezug zu diesen Zielsetzungen und lassen erleben, dass jeder einen spürbaren Beitrag zur Erreichung dieser Ziele leisten kann.

Günter Manhardt,
Schulleiter

Wenn Schüler zu Dichtern werden – Poetry Slam am SGD

Eine literarische Erfahrung der besonderen Art konnten Schüler, Eltern und Lehrer am vergangenen Mittwochabend in der Aula des SGD machen.
Bis es jedoch dazu kommen konnte, war ein weiter Weg:
Die Klassen 9a und 9b sind zunächst im schulischen Deutschunterricht in das Projekt Poetry Slam eingeführt worden. An Sprech- und Sprachübungen während des Unterrichts schloss sich ein eintägiger Workshop unter Betreuung zweier deutschlandweit bekannter Slammer an. Dort verfassten unsere Schüler eigene Texte und übten sich erstmals im Vortrag vor Publikum. Damit die dort kreierten Schriftstücke auch bühnentauglich sind, bekam jede Klasse zwei Schulstunden lang ein Training durch den Schauspieler Fabio Esposito.

Am Mittwochabend des 13. Juli präsentierten dann die stolzen Dichter ihre Texte vor Publikum in einer so genannten Slam-Revue in der Aula des SGD.

Poetry Slams sind Dichterwettstreite, bei denen die Vortragenden gegeneinander antreten, bei einer Slam-Revue werden die Texte präsentiert, ohne dass am Ende ein bestimmter Sieger hervorgeht.
Typisches Merkmal dabei ist, dass die Werke – meist Kurzgeschichten oder Gedichte – nicht einfach nur vorgelesen, sondern auf ganz individuelle Weise über Gestik, Mimik und Sprache dargeboten werden. Häufig kommen dabei Elemente aus der Rap- und Hip Hop-Szene zum Einsatz.

Dem neugierigen Publikum trugen sie Humorvolles, aber auch Nachdenkliches vor. Die kreative Leistung der Interpreten lag dabei nicht nur im Erfinden der Gedichte. Auch galt es, die Reime auf den Sprechrhythmus abzustimmen.

Ein Poetry Slam stellt also eine große Herausforderung dar, und es bedarf einigen Mutes, sich einem solchen Dichtervortrag zu stellen. Doch die Akteure erwiesen sich als wahre Könner dieser literarischen Gattung. Die Vortragsweise wurde ganz offen gestaltet: flüstern, schreien oder rappen – alles war erlaubt. Im Takt von etwa fünf Minuten wechselten die Beiträge.

An diesem Abend gab es nicht wirklich Verlierer, sondern alle Interpreten erwiesen sich als echte Dichtertalente, was der stürmische Beifall des Publikums zeigte.

 

 

Erster Platz beim Schulwettbewerb „Teach the Fabby“ zum Thema „3D-Druck“

Am vergangen Donnerstag, den 16.06.2016 machten sich Ben Goff und Alexander Mandera, zwei Schüler des Wahlkurses 3D-Druck, auf den Weg nach Erfurt, um bei der FabCon 3.D, dem Event der 3D-Druck-Community dabei zu sein. Auf der Messe waren  alle Arten und Hersteller von 3D-Druckern und Zubehör vertreten. Neben 3D-Food-Printern für Marzipan oder Kuchenteig, gab es 3D-Scanner oder auch Anwendungen aus der Medizintechnik zu sehen. Der zweite Grund, warum die Schüler eine neunstündige Anreise mit dem ICE über Frankfurt a.M. in Kauf nahmen, war der Schulwettbewerb „Teach the Fabby“, an dem sich der Wahlkurs 3D-Druck des Schmuttertal-Gymnasiums beteiligt und zahlreiche Konzepte zu Alltagsanwendungen des Maskottchens Fabby entworfen hatte. Darunter waren nicht nur ein Reinigungs- oder Müllroboter, sondern auch etwa ein Spitzroboter für Bleistifte. Die Jury war von den Schülerarbeiten derart beeindruckt, dass sie aus den weit über 100 Einsendungen aus der ganzen Bundesrepublik, den ersten Platz an das Schmuttertal-Gymnasium Diedorf vergab. Über den Preis, einen Makerbot Replikator, einen 3D-Drucker der 5. Generation freuten sich die Schüler sehr!

 

 

Der Sprung zum Känguru-Erfolg

Mit großer Spannung wurden bereits seit Ende März die Ergebnisse des Känguru-Wettbewerbs, an dem neben einigen 7.- bis 10.-Klässlern fast alle Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klasse teilgenommen hatten, herbeigesehnt. Vor den Pfingstferien hatte das Warten endlich ein Ende, als Herr Manhardt in der  ersten Pause feierlich die diesjährigen Preisträger verkündete.

Neben Urkunden und tollen Teilnehmerpreisen waren Spiele, Bücher und T-Shirts zu gewinnen. Über einen herausragenden ersten Preis dürfen sich Franziska Meister (5d), Till Barnstedt (5b), Nicola Keilwerth (6d), Sonja Wagner (6d) und Tom Papke (10a) freuen.

Besonders erfolgreich waren auch Manuel Schmid (6a), Bastian Weidner (7b), Maximilian Schindler (7b), Niklas Butzki (9c) und Hannes Tucholl (10a). Sie gewannen jeweils einen zweiten Preis.

Dritte Preise gingen an Benedikt Kaiser (5b), Frederik Mondel (5b), Jannik Remy (5c), Samuel Spreng (5d), Fiona Ziegler (5b), Susanne Meyer (6c), Benedikt Erdt (6a), Sonja Hochhuber (6b), Fridolin Remplik (6b), Felix Krauß (6d), Matthias Nitsch (6a) und Anna-Lena Sapper (7d).

Herzlichen Glückwunsch!

Maximilian Greiner