Alles Braille oder was?

Manuel Rodriguez stand unseren Siebtklässlern vergangenen Montag Rede und Antwort. Fragen, die meist seinen Alltag betroffen haben, beantwortete Herr Rodriguez, der als Jugendlicher erblindet ist, geduldig und bereitwillig unseren Schülern.

Hier ein kurzes Blitzlicht von Schülerseite:

„Es war sehr interessant zu hören, wie sich ein blinder Mensch im Alltag zurechtfinden kann. Dass die Blindenschrift so schwer ist, hätte ich nicht gedacht: Es gibt höhere Punkte und abgeflachte, die man alle ertasten muss. Manuel Rodriguez kann rasend schnell seine Zeitung lesen. Toll fand ich auch, dass er uns unsere Namen in der Blindenschrift gedruckt hat.“
Max Waßmann

„Allgemein fand ich es sehr nett von Herr Rodriguez, dass er sich heute für uns extra Zeit genommen hat, um uns zu besuchen!
Ich finde es unglaublich, wie er sich, obwohl er (fast) blind ist, so gut zurechtfinden kann und bin ehrlich überrascht, dass er die Blindenschrift innerhalb von eineinhalb Jahren so gut gelernt hat. Es war sehr interessant zu hören, wie er in seinem Alltag zurechtkommt und ich fand es toll, dass er auf seiner Schreibmaschine all unsere Namen geschrieben hat. Es ist auch schön zu wissen, dass auf diesem Streifen in Blindenschrift man seinen eigenen Namen herauslesen kann, natürlich nur mit dem Blindenschrift-Alphabet.
Außerdem habe ich es nett gefunden, dass er wirklich auf jede Frage ehrlich geantwortet hat. Am meisten hat mich beeindruckt, wie schnell er die Zeitung lesen konnte und die Geldstücke und Geldscheine mithilfe von winzig kleinen Merkmalen, die mir zum Beispiel nie aufgefallen wären, erraten hat!
Das Gerät, das Farben von unserer Kleidung erkennen konnte, fand ich auch witzig, auch wenn es lila von hellblau nicht unterscheiden kann!“
Annika Streng

„Es überrascht mich, dass es neben der normalen Blindenschrift noch eine für Mathematik, Musik, Physik und den Computer gibt.
Außerdem ist es unglaublich, wie schnell Blinde lesen können.
Insgesamt war es ein sehr gelungener Vortrag!“
Elisa Atterer

„Der Besuch von dem Herrn Rodriguez war spannend und hat mir gut gefallen. Am interessantesten fand ich, wie schnell er die Zeitschrift lesen und wie er die Geldmünzen oder auch die Geldscheine erkennen konnte. Insgesamt fand ich den Besuch toll und fände es gut, wenn so ein Besuch wiederholt werden würde.“
Ben Thanner