SOS-Kinderdorf

Am Freitag, den 4. Mai 2018 besuchte uns Frau Sandra Graf vom SOS-Kinderdorf e. V. München im Sozialkundeunterricht bei Frau Egger. Sie hielt für uns einen Vortrag über die Organisation SOS-Kinderdorf.

Die 1949 von Hermann Gmeiner gegründete SOS-Kinderdorf-Organisation engagiert sich weltweit für das Wohl von Kindern, Jugendlichen und Familien. In Deutschland wird die Organisation zur Hälfte vom Staat und zur anderen Hälfte aus Spenden finanziert.

In ganz Deutschland gibt es 38 SOS-Kinderdorf-Einrichtungen, von denen 16 SOS-Kinderdörfer sind. Darüber hinaus werden zahlreiche weitere Projekte und Angebote für Kinder, Jugendliche, Familien und Ratsuchende organisiert. Allein in Deutschland wurden beispielsweise im Jahr 2016 über 95.000 Menschen von SOS-Kinderdorf lang- oder kurzfristig betreut oder beraten.

Mithilfe eines sehr interessanten Videos verschaffte Frau Graf uns einen Einblick in das Leben in einem SOS-Kinderdorf. So fanden wir heraus, dass man sich als Kinderdorf-Mutter bewerben kann und dass dies ein Job für mehrere Jahre ist, da man sich normalerweise so lange um die Kinder kümmern muss, bis sie volljährig sind.

Die Kinder leben zusammen mit ihrer Mutter in einem Haus im SOS-Kinderdorf. In den Kinderdörfern gibt es mehrere Häuser und meist viele Tiere, durch deren Pflege die Kinder Verantwortung übernehmen sollen.

Schließlich informierte uns Frau Graf noch über die verschiedenen Berufsfelder bei SOS-Kinderdorf. Denn dort sind nicht nur Psychologen, Sozialpädagogen und Erzieherinnen tätig, sondern auch Ergo-, Logo- und Physiotherapeuten, Buchhalter, Juristen, Eventmanager, Grafiker und viele mehr.

Es war ein sehr aufschlussreicher und interessanter Vortrag, bei dem man sehr viel lernen konnte.

Lisa Meyer, 10c