Begabtenförderung

Ende April durfte ich unsere Schule beim diesjährigen schwabenweiten Talentseminar vom 22. bis 24. April 2018 in Marktoberdorf vertreten. Auf diesem dreitägigen Seminar, zu welchem vierzehn im Vorfeld ausgewählte Schüler der neunten Klasse eingeladen wurden, wurden uns nicht nur neues Wissen, sondern auch Schlüsselkompetenzen vermittelt.

Übergabe des Teilnahmezertifikats durch den Ministerialbeauftragten für die Gymnasien Schwabens, Herrn Ltd. OStD Peter Kempf.

Am ersten Tag hörten wir einen sehr interessanten Vortrag über die Möglichkeit des Frühstudiums an der Universität Augsburg – ein tolles Angebot, um in den „Uni-Alltag“ hineinzuschnuppern. Der nächste Tag bot zu Beginn eine mehrstündige Rhetorikschulung, bei der wir in die Grundlagen der Informationsvermittlung eingeführt wurden. Das Vergnügen durfte natürlich auch nicht zu kurz kommen. So besuchten wir am Nachmittag den Klettergarten vor Ort. Abgerundet wurde der Tag  mit einem Vortrag Herrn Hackfords von der AGCO International GmbH, einer Firma, die die meisten wohl als Hersteller der Fendt-Traktoren kennen, welche aber viele weitere Marken vereint. Er stellte uns vor, wie die Agrarindustrie in Zukunft von Robotern beherrscht sein könnte und diskutierte mit uns über die ethischen Aspekte der Landwirtschaft: Beeindruckend, dass man den Welthunger stillen könnte, wenn man ein Fünftel der Fläche, auf der jetzt Raps o. Ä. für Biotreibstoffe angebaut wird, mit Nahrungspflanzen kultivieren würde!
Den letzten Vormittag verbrachten wir mit Herrn Prof. Gerlach von der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Neu-Ulm, der uns erläuterte, wie „einfach“ es ist, die PCs unwissender Anwender mit einem Virus, Trojaner oder Wurm (diese unterscheiden sich alle in ihrer Wirkungsweise) zu infizieren, oder was ein DDoS-Angriff ist. Er erklärte auch diverse Schutzmechanismen, zum Beispiel eine Hardware- oder Software-Firewall. Viel zu schnell ging es dann schon wieder nach Hause.

Alles in allem war das Talentseminar für mich eine äußerst erlebnisreiche und informative Zeit. Von daher hoffe ich, dass auch im nächsten Jahr wieder ein Schüler des Schmuttertal-Gymnasiums für die Teilnahme ausgewählt wird!

Maximilian Schindler, 9a