Auf den Spuren der Römer

Ende Juni machten sich die Lateinschüler der 10. Klassen auf die Suche nach den Spuren der Römer in der ältesten Stadt Deutschlands: Augusta Treverorum, wie der lateinische Name der Stadt Trier in der Antike lautete.

Dort erkundeten sie das Leben der Römer anhand von Führungen, Referaten und eigenen Stadtgängen. Neben der Porta Nigra, dem Wahrzeichen Triers, den Kaiserthermen, der Römerbrücke und dem Amphitheater besuchten die Schüler das Rheinische Landesmuseum, wo sie Relikte entdeckten, die sie von Bildern her aus ihren lateinischen Schulbüchern kennen.

Wie im alten Rom verbrachten die Zehntklässler ihre Freizeit mit körperlichen Ertüchtigungen oder mit Ruhephasen im Schatten der schönen Umgebung der Jugendherberge, welche direkt an der Mosel lag. Den Abschluss der Fahrt bildete ein Besuch in der Villa Borg, einem rekonstruierten Landhaus, welches das Leben reicher Römer veranschaulichte.

Am Ende der Fahrt waren sich alle einig, durch den Trierbesuch einen „tollen Einblick in die Antike“ bekommen zu haben.

Anna Fleischmann