Alle Beiträge von Thomas Hafner

2. Platz beim Technik-Scouts-Wettbewerb

Im Herbst 2019 entschied sich das P-Seminar „Industrie 4.0“, parallel zum laufenden Projekt, am Wettbewerb Technik-Scouts teilzunehmen. Schnell war für die Schüler klar: „Wir wollen einen Beruf als Video vorstellen und damit junge Menschen für diese Tätigkeit begeistern“ – was auch das Credo des Wettbewerbs „Technik-Scouts“ beschreibt.
Aufgrund der bereits bestehenden Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Sortimo im Rahmen des P-Seminars, beschlossen die Schüler, einen Beruf, der in diesem Unternehmen ausgeübt wird, genauer zu betrachten, nämlich den Beruf des Werkzeugmechanikers.
Es sollte eine Art „Werbevideo“ entstehen. Dazu war eine Kombination aus Interview und Szenen von der Ausübung der Tätigkeit angedacht.
Durch Vor-Ort-Treffen am Hauptsitz der Sortimo International in Zusmarshausen konnten die Schüler sich einen ersten Eindruck über das Unternehmen und vor allem über den Beruf sowie auch den Arbeitsplatz eines Werkzeugmechanikers verschaffen. Geplant waren Dreharbeiten und ein Video-Interview Ende März und  Anfang April 2020.


Aufgrund der Schulschließung am 13. März 2020 schien plötzlich die ganze Vorarbeit hinfällig. Auch war zunächst unklar, ob denn der Wettbewerb überhaupt noch stattfinden wird.
Schnell wurde umorganisiert und auf Online-Arbeit umgestellt. An Vor-Ort-Dreharbeiten des Arbeitsplatzes war jedoch nicht mehr zu denken. Stattdessen wurden die geplanten Interviews in Form von Videokonferenzen aufgezeichnet, wenn auch nicht in der angestrebten Ton- und Bildqualität. Zusätzlich modifizierten die Schüler das Gesamtkonzept: Es sollte nun kein reiner Werbefilm, sondern ein informatives Quiz entstehen. Das fertige Interview
wandelten sie dazu letztlich mittels der App „Actionbound“ in ein multimediales und interaktives Quiz für das Smartphone um.

Der Diedorfer Wettbewerbsbeitrag erreichte von den 115 teilnehmenden Schulen den zweiten Platz im Finale des Technik-Scouts-Wettbewerbs, einem der größten Berufsorientierungswettbewerben in ganz Bayern.

Thomas Hafner

 

Schwimmwoche

Bei bestem Wetter fand in der vorletzten Schulwoche ein vom Landrandsamt initiiertes Schwimmprojekt statt. Dabei wurde allen Fünftklässlern die Möglichkeit gegeben, ein  Jugendschwimmabzeichen in Bronze, Silber oder Gold zu machen – je nach Leistungsstand. Die Wasserwacht des Landkreises unterstützte das Projekt durch eine gelungene Betreuung unserer Schüler. Wir danken allen Beteiligten für ihr ehrenamtliches Engagement!

Katharina Zöbelein

Stadtmeisterschaft im Mountainbiken

Zum ersten Mal konnten wir dieses Schuljahr das Schmuttertal – Gymnasium Diedorf bei der Stadtmeisterschaft im Mountainbiken vertreten.
Die Schülerinnen und Schüler mussten im Hauserwald bei Hainhofen eine bestimmte Strecke absolvieren, deren Distanz sich je nach Alter ergab. Der Untergrund wechselte zwischen Teer-, Feld- und Waldweg, sodass trotz der heißen Temperaturen ein sehr schöner und angenehmer Wettkampf ausgetragen werden konnte.
Damit die Strecke nicht zu befahren und damit unfallträchtig ist, gab es mehrere Startgruppen – je nach Geschlecht und Jahrgang. Besonders erfreulich neben der Tatsache, dass es keine Verletzungen gab, waren die Endergebnisse der SGDler!
Wir gratulieren ganz herzlich zu folgenden Resultaten (jeweils in ihrer Altersklasse):

  • Luisa Daubermann, 8d, 1. Platz
  • Lukas Albrecht, 5b, 1. Platz
  • Josephine Schweinberger, 9a, 2. Platz
  • Joshua Zick, 10b, 3. Platz
  • Thomas Burkhart, 9b, 4. Platz
  • Moritz Aschenbrenner, 9a, 5. Platz
  • Etienne Blenke, 9b, 6. Platz
  • Ben Goff, 10b, 10. Platz

Wir haben uns gefreut, dass sich unsere Schülerinnen und Schüler zum ersten Mal dieser Herausforderung gestellt haben und freuen uns, wenn wir weitere Interessierte im nächsten Jahr begrüßen dürfen.

Katharina Zöbelein und Christopher Hamperl

Sommerfest 2016

Am vergangenen Freitag fand das erste Sommerfest des Schmuttertal-Gymnasiums Diedorf auf dem neuen Schulgelände statt. Zu diesem Anlass wurde auch erstmals die Außenbühne zum Westhof hin geöffnet. Schulleiter Günter Manhardt und Stellvertreter Klaus Drechsel freuten sich zunächst über das tolle Wetter und eröffneten das Fest mit dem Einlauf der Nationen: Das Motto der diesjährigen Festivität war nämlich „Olympia“. Jede Klasse repräsentierte ein Land, wobei die besten Beiträge mit einem Eisessen für die gesamte Klasse belohnt wurden. Zusätzlich gestalteten die Schüler jeweils landestypische Stände mit entsprechenden Spielaktivitäten. Auch hier wurden die besten Ideen prämiert und mit einem Pizzaessen für die gesamte Klasse bedacht.
Recht herzlich bedanken möchten wir uns bei allen Schülerinnen und Schülern sowie ihren Lehrkräften für das enorme Engagement bei der Gestaltung des Nachmittags. Ein gesonderter Dank geht an den Elternbeirat, den Förderverein und an die Inhoga GmbH, die das Catering übernahmen und für das leibliche Wohl sorgten!

 

 

Einweihung des neuen OGS-Gruppenraums

Nach den Herbstferien war es endlich soweit: Die OGS konnte ihren Gruppenraum beziehen! Wir machen ab sofort auf dem Campus der fünften Klassen unsere Hausaufgaben und sind dann im Raum A.1.16 zu finden. Hier haben jetzt unsere Spiele einen festen Platz und man kann malen und basteln. Der neue Mini-Billardtisch wurde sofort eingeweiht und wir werden bald auch noch eine Couch zum Ausruhen oder Lesen dazu bekommen.

Der Nachmittag wurde mit Kuchenspenden der Eltern und einem Schokoladenbrunnen gefeiert. Hier war der Ansturm so groß, dass die Schokolade nach nur 10 Minuten schon leer war – Reste ließen sich dann nur noch auf den Gesichtern der Kinder und manchmal auch auf den Pullovern finden.

Steffi Rall

 

50 Jahre sozialwissenschaftliches Gymnasium in Bayern – ein Zweig feiert Geburtstag

Beim feierlichen Festakt zum 50-jährigen Bestehen des sozialwissenschaftlichen Gymnasiums in Bayern war natürlich auch das SGD mit dabei! Unsere Schülersprecher Alexander Kniesel und Clarissa Kutter, die selbst den sozialwissenschaftlichen Zweig am SGD besuchen, sowie Frau Fink präsentierten dort mit Plakaten zu unterschiedlichen (Spenden-)projekten und Expertenvorträgen im Rahmen des Sozialkundeunterrichts, aber auch zum Engagement von Tutoren und Schulsanitätern etc., wie lebendig dieser Zweig und das damit verbundene Sozialpraktikum das alltägliche Schulleben am SGD mitprägen.

Zum Festakt im Gymnasium Seligenthal in Landshut sind nicht nur Vertreter von insgesamt 46 WSG-S-Gymnasien in ganz Bayern gekommen, sondern auch hochkarätige Ehrengäste nahmen daran teil. Sie würdigten die „stille Karriere“ dieses gymnasialen Zweiges, der seinen Kernauftrag neben der Vermittlung von Wissen vor allem in der Persönlichkeitsbildung der bayerischen Schüler sieht: der Erziehung zu Empathie und zu eigenverantwortlicher, mündiger Bewältigung der immer komplexeren Herausforderungen in einer hochtechnisierten, globalisierten Welt.

So war es nicht verwunderlich, dass Ministerpräsident Horst Seehofer in seiner Festrede dann auch die Vermittlung dieser Persönlichkeitskompetenzen im Rahmen der politischen Bildung am WSG-S in Zusammenhang mit der aktuellen Flüchtlingskrise und dem großen ehrenamtlichen Engagement der Bevölkerung heraus stellte. In ihrem Grußwort verzichtete die Leiterin der Akademie für politische Bildung in Tutzing, Prof. Dr. Ursula Münch, aus gutem Grund auf spezielle Glückwünsche für das sozialwissenschaftliche Gymnasium in Bayern. Sie wünschte sich stattdessen auch für die anderen gymnasialen Zweige in Bayern, den Stellenwert der politischen Bildung auszuweiten – der Beifall hierfür konnte nur noch von dem abschließenden, tosenden Applaus für die gelungene musikalische Umrahmung des Festaktes durch Chor und Orchester des Gymnasiums Seligenthal übertroffen werden.

Steffi Fink

 

Sporttag als krönender Abschluss des Schuljahres

Heuer konnten wir aus organisatorischen Gründen keine Bundesjugendspiele durchführen, daher setzten wir kurzerhand am vorletzten Schultag einen Sporttag für alle Schüler an. Jede Klasse musste eine Fußballmannschaft stellen, außerdem eine Völkerballmannschaft (Klassen 5 und 6) bzw. ein Volleyballteam (Klassen 7 und 8). Auf der Sportanlage des TSV Diedorf, die dieser uns dankenswerterweise zur Verfügung gestellt hatte, kämpften die Schülerinnen und Schüler dann in vier verschiedenen Turnieren (beim Fußball gab es zwei Altersklassen) um den jeweiligen Turniersieg. Das Wetter spielte ebenfalls mit, so dass wir nach vier Unterrichtsstunden der 6b zum Sieg beim Fußball- und Völkerballturnier der Jüngeren gratulieren konnten, während den Sieg bei den Älteren die 8c (Fußball) bzw. 8a (Volleyball) davontrug. Natürlich stand zum Abschluss ein Lehrer-Schüler-Fußballspiel an, bei dem die Lehrer wieder den Schülern der 7. Klassen den Vortritt ließen, zur Freude aller Schüler! Eine Wiederholung im nächsten Schuljahr ist durchaus denkbar, auch wenn dann 120 zusätzliche Schüler aktiv sein werden. Schau’n mer mal!

Eva Bendixen