Alle Beiträge von Agnes Drotleff

Herausragende Leistungen beim Biber-Wettbewerb

Welche Nachricht verbirgt sich hinter den geheimnisvollen Zeichen auf einem Stück Holz? Welchen Weg müssen die Biber durch ihr Kanalsystem wählen, ohne sich gegenseitig zu blockieren? 156 Schüler der sechsten und siebten Klassen stellten sich vom 04. bis zum 15. November im Rahmen des Informatikunterrichts eifrig den kniffligen Aufgaben des Informatik Biber-Wettbewerbs.

Die Anzahl der mehrheitlich im Multiple-Choice-Format gestellten Aufgaben mit interaktiven Elementen hing von der Altersgruppe ab: Die 6. Klässler haben an zwölf Aufgaben geknobelt, während die 7. Klässler sich über 15 Aufgaben den Kopf zerbrachen. Die Aufgaben waren jeweils zu gleichen Teilen als einfach, mittelschwer und als schwer eingestuft worden und im Wettbewerbsformat dementsprechend gruppiert. Alle Fragen ließen sich ohne Vorkenntnisse aus der Informatik beantworten. Vielmehr hatten die Schüler als Einzelkämpfer oder im Zweierteam spielerisch die Gelegenheit ihr analytisch-logisches Denken unter Beweis zu stellen.

Besonders erfolgreich waren dabei Elias Liesegang, Jakob Saar, Maya Zimmer und Valentin Ziegler (alle 6b) sowie Josefine Abele und Calandra Hagmann (beide 6d). Sie durften sich über einen herausragenden ersten Preis in Form einer Urkunde und einer Biber-Taschenlampe freuen. Die Schüler Jona Streidl, Philipp Wittmann (beide 6a) und Sebastian Storm (7b) erzielten einen beachtlichen zweiten Preis, wofür sie ebenfalls mit Urkunden und Sachpreisen belohnt wurden. Fünfzig weitere Schüler wurden aufgrund ihrer Leistungen mit einer Urkunde für den 3. Rang ausgezeichnet. Auch zu diesem Erfolg gratulieren wir den Schülern herzlich!

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Informatik-Bibers 2019 können unter dem untenstehenden Link ihr individuelles Ergebnis im Wettbewerbssystem noch einmal einsehen und ihre Antworten prüfen.

https://wettbewerb.informatik-biber.de/index.php?action=login

Neugierige finden unter unten stehendem Link das Archiv der bisherigen Wettbewerbsaufgaben und können sich selber an den Aufgaben versuchen:

https://bwinf.de/biber/archiv/aufgabensammlung/

 

Agnes Drotleff

Schulentscheid „Jugend debattiert“

Für das Klima freitags auf die Straße gehen – für viele Schüler/innen ist das selbstverständlich. Aber sollte das Thema Umweltschutz nicht gleich in die Schulen geholt werden und ökologisches Verhalten in Form eines Unterrichtsfachs von Anfang an erlernt werden?

Dies war eine der Fragestellungen, die am 21.Janauar 2020 von Jugendlichen der neunten Jahrgangsstufe des Schmuttertal-Gymnasiums Diedorf diskutiert wurden. Die Debatte wurde im Rahmen des Schülerwettbewerbs ,,Jugend debattiert“ geführt, an dem unsere Schule jährlich teilnimmt.

Zunächst fanden die Vorrunden am Vormittag noch in den Unterrichtsräumen der 9. Klassen statt. Insgesamt zwölf Jugendliche, die für ihre Klassen ins Rennen gingen, setzten sich mit den Vor- und Nachteilen der Einführung von „Ökologischem Verhalten als Unterrichtsfach“ auseinander, aber auch mit einer möglichen „Helmpflicht für E-Scooter-Fahrer“.

Als alle Ergebnisse ausgewertet waren, traten die vier besten Debattanten in der Aula vor der gesamten Jahrgangsstufe auf. Hierbei sah man genau, auf welch hohem Niveau sich die vier Finalistinnen befanden. Schlussendlich konnten sich dann Lara Mayer und Nicola Saar durchsetzen. Diese werden unsere Schule beim Regionalentscheid von ,,Jugend debattiert“ am 11. Februar in Augsburg vertreten.

Für uns Teilnehmer war es eine tolle Möglichkeit, unsere Kompetenzen im Bereich der Debatte weiterzuentwickeln, auch in Hinblick auf die mündliche Deutschschulaufgabe. Herr Drechsel, der stellvertretende Schulleiter, betonte zudem die enorme Notwendigkeit für die Demokratie, dass sich junge Menschen fair und sachlich über strittige Themen austauschen können.

Somit lässt sich sagen, dass es eine tolle Abwechslung zum sonst manchmal monotonen Schulalltag war und dass wir uns bei den Juroren und bei Frau Groth, Frau Eisele und Herrn Wagner herzlichst bedanken.

Valerie Schweiger, Simon Kutter, Mia Müller und Emily Wacek

Vorlesetag 2019

Wie schon im letzten Jahr beteiligte sich das Schmuttertal-Gymnasium Diedorf wieder am bundesweiten Vorlesetag. Die Aktion, die 2004 von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und der Deutschen Bahn ins Leben gerufen wurde, findet jedes Jahr am dritten Freitag im November statt. Fast 700 000 Menschen nahmen dieses Jahr als Zuhörer und Vorleser teil und auch die Fünftklässler unseres Gymnasiums waren dabei! Mehrere Schüler der zehnten Jahrgangsstufe lasen ihnen in Kleingruppen aus Büchern vor, die sie selbst in der Unterstufe gerne gelesen hatten. Von der „Schule der magischen Tiere“ bis zur Mitmach-Reihe „1000 Gefahren“, bei der das Publikum immer wieder über den weiteren Handlungsverlauf entscheiden darf, war für jeden Geschmack etwas dabei. Vielleicht liest der eine oder andere das Buch auch zu Hause noch weiter. Zum Abschluss wurden kreative Lesezeichen gebastelt für den eigenen Gebrauch oder auch schon für die Eltern im Hinblick auf Weihnachten.

Magdalena Kligers

Atelier français

Am 7. und 8. November kamen unsere Französisch-Schüler wieder in den Genuss, mit Vincent Simon – gebürtiger Bretone, Schauspieler, Regisseur und Theaterpädagoge –  Französisch-Unterricht mal anders zu erleben.

Auf der Bühne des Schmuttertalgymnasiums wurde zwei Vormittage lang auf Französisch Theater gespielt, und das heißt bei Vincent sich bewegen, schreien, miteinander kreieren und vor allem Spaß haben.

Vielen Dank, lieber Vincent für dein Temperament, dein Engagement und deinen herzlichen, offenen Umgang mit den Schülern. A l’année prochaine!!!

Inga de Coster

 

Vortrag von Hawar Help

Am 02.10.2019 bekamen die Religionsgruppen der 11. Klassen einen Einblick in die Welt von Hawar Help. Diese Menschenrechtsorganisation befasst sich mit dem Genozid an den Jesiden und führt verschiedene Projekte wie beispielsweise Fußballtraining für weibliche Flüchtlinge („Scoring girls“) oder Bildungsveranstaltungen in deutschen Schulen („School Talks“) durch. Ein sehr großes Projekt ist der Film „Project Peacemaker“, eine Dokumentation über das Leid von fliehenden Jesiden im Nahen Osten. Der Bericht machte uns allen bewusst, wie aktuell das Thema der Verfolgung von Minderheiten auch heute noch ist. Szenen wie die erfolglose Reanimation einer schwangeren Frau versetzten uns SchülerInnen in Trauer, Nachdenklichkeit, Schock und Wut über die dort vorherrschende Situation. Nach einer kurzen Pause erfuhren wir Näheres über die Gäste Simon Jacob, Gründer des Vereins „Project Peacemaker e.V.“, Journalist und Buchautor, sowie über Daniela Hofmann, Vorsitzende des „Project Peacemaker e.V.“ und Menschen- und Frauenrechtsaktivistin. Sie erzählten uns ihre eigene Geschichte . Vor allem Simon Jacob schaffte es mit seiner lebendigen Erzählweise und seinem Verständnis für Jugendliche, uns das Thema näher zu bringen. Er betonte, wie wichtig es sei, dass Frieden bei jedem Einzelnen beginnt, und die Fähigkeiten zu differenzieren, zu hinterfragen und zu vergeben, entscheidend seien, um Frieden dauerhaft zu gewährleisten.

Rebecca Gottfried, Annika Borndörfer Q11

 

Bauern- und Springerdiplom

Am 6. Juni 2019 stellten sich einige Teilnehmer aus dem Wahlkurs Schach den Bauern- und Springerdiplomprüfungen des Deutschen Schachbundes. Entsprechend der Wertigkeit der Figuren stellt das Bauerndiplom in der ersten Prüfung Aufgaben zu den Grundregeln des Schachs, während die Springerprüfung etwas anspruchsvollere Aufgaben zur Taktik beinhaltet.

Wichtig dafür waren vor allem eine gute Konzentration und ein gutes Vorstellungsvermögen – Voraussetzungen, die man in der Schule ja sowieso in vielen Fächern braucht. Herzlichen Glückwunsch an die jungen Talente Daniel Kovba (7a), Lorenz Schuh (5d), Lukas Kovba (5a)!

Herzlichen Dank auch an den Förderverein, der durch seine Spende die Teilnahme an der Prüfung und das Arbeitsmaterial finanziert hat!

Dominik Lindner